Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Institut für Soziologie

The content of this page is only available in German. Please go to german version of this page.

Prof. Dr. Tanja Paulitz

Working area(s)

Kultur- und Wissenssoziologie

Kontakt

work +49 6151/16-57376

Work S4|22 115
Besuch: Landwehrstraße 48a, 64293 Darmstadt

Sprechstunden

Aktuell können wir die Präsenzzeit leider nicht gewährleisten. Daher bitten wir Sie, uns per Email zu kontaktieren (sekretariat-paulitz@ifs.tu-darmstadt.de).

Die Sprechstunde findet in der vorlesungsfreien Zeit am

12. August 2021 von 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr (bereits belegt)

13. August 2021 von 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr (bereits belegt)

19. August 2021 von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr und am

27. August 2021 von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr

als Zoom-Meeting statt. Ihre Terminanfrage richten Sie bitte an Frau Seeger (hiwi-kultwiss@ifs.tu-darmstadt.de).

Weitere Informationen zur Sprechstunde finden Sie hier

Aktuelle Position

seit Oktober 2016: Professorin für Soziologie – Kultur- und Wissenssoziologie – an der TU Darmstadt

Berufliche Stationen

04/2013 – 09/2016: Professorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Gender und Technik an der RWTH Aachen

10/2012 – 03/2013: Professorin für Spezielle Soziologie und empirische Sozialforschung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

09/2007 – 09/2012: Universitätsassistentin, danach Assistenz-Professorin an der Karl-Franzens Universität Graz (Institut für Soziologie; Schwerpunkt Geschlechtersoziologie & Gender Studies)

09/2006 – 08/2007: Senior Research Scientist am Interuniversitären Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur (IFZ), Graz, als Lise-Meitner-Stipendiatin

08/2004 – 08/2007: Wissenschaftliche Assistentin am Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung der TU Berlin

04/1999 – 03/2004: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel

  • I. E.: Wie männlich ist die digitale Avantgarde? Zum Verhältnis von Technik und Männlichkeit. In: Gender – Care – Digitale Technologien. Hg.: Kastein, Mara; Weber, Lena. (mit Bianca Prietl)
  • I.E.: Die Überwindung der Sex/Gender Unterscheidung als Errungenschaft der Gender Studies? Zur Problematik eines dominanten Narrativs. In: feministische studien Nr. 2. (2021)
  • I.E.: Reason and Progress versus Natural Creative Talent. Constructions of Masculinity in Engineering and Technology around 1900. In: RIHA Journal – Journal of the International Association of Research Insti-tutes in the History of Art. Special Issue: „’Gesamtkunstwerk’ World's Fair – Revisioning International Exhibitions“, Ed. Altinoba, Buket; Alexandra Karentzos; Miriam Oesterreich. (2021)
  • I.E.: Digitalisierung von unten? Multiple Digitalisierungspfade in Großunternehmen. In: Organisationen in Zeiten der Digitalisierung. Hg.: Blättl-Mink, Birgit; Noack, Torsten; Onnen, Corinna; Späte, Katrin; Opielka, Michael. Wiesbaden: Springer VS, 2021. (mit Hendrik Simon, Heiner Heiland und Ulrich Brinkmann)
  • 2021: Corona Krise – Stresstest für die Mitbestimmung. In: WSI Mitteilungen. Jg. 74, Nr. 4. 296-305. (mit Daniel Behruzi und Ulrich Brinkmann)
  • 2020: Aporien der Integration von Geschlechterperspektiven in Technikentwicklung und Gestaltung. In: Open Gender Journal, 4. (mit Bianca Prietl, Pia Singer und David Meier-Arendt) hier verfügbar
  • 2020: Professorinnen im Spannungsverhältnis von Exzellenz und Chancengleichheit: empirische Befunde aus einer qualitativen Interview-Studie. In: Beiträge zur Hochschulforschung. Heft 4. 30-49. (Themenheft „Wissenschaftliche Exzellenz und Chancengleichheit in Hochschule und Forschung – ein Widerspruch? Globale und lokale Entwicklungen im Vergleich. Hg. Heike Kahlert) (mit Stephanie Braukmann)
  • 2020: Professorinnen – jenseits der „Gläsernen Decke“? Eine qualitative empirische Studie zu geschlechtshierarchisierenden Praxen der Alltagskultur an Hochschulen. In: GENDER, 12. Jg., Heft 2. 135-150. (mit Leonie Wagner)
  • 2020: Digitalisierungswissen im Großunternehmen. Machtressource einer betrieblichen Digitalen Bohème. In: Forschungsförderung Working Paper, Nr. 181. Düsseldorf, 32 Seiten. (mit Sarah Brendel, Hendrik Simon, Ulrich Brinkmann)hier verfügbar
  • 2019: Neoliberale Schrumpfformen von Progressivität. Feministische und anti-rassistische Politik mit der sozialen Frage verbinden. In: Sozialismus, Heft 5. 60-67.
  • 2019: Feministische Soziologie, Gender Studies, Frauen-/Geschlechterforschung als Denkkollektiv: Soziologische Denkstile zu Geschlecht als sozialem Verhältnis und als soziale Kategorie. In: Fischer, Joachim; Moebius, Stephan, Hg., Soziologische Denkschulen in der Bundesrepublik Deutschland. Wiesbaden: VS. 373-411.

Die gesamte Publikationsliste finden Sie zum Download hier