Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Institut für Soziologie

Prof. Dr. Tanja Paulitz

Kultur- und Wissenssoziologie

Aufgabenbereich

Kultur- und Wissenssoziologie

Kontakt

work +49 6151/16-57376

Work S4|22 115
Besuch: Landwehrstraße 48a, 64293 Darmstadt
Post: Dolivostraße 15, 64293 Darmstadt

Sprechstunden

Aktuell können wir die Präsenzzeit leider nicht gewährleisten. Daher bitten wir Sie, uns per Email zu kontaktieren (sekretariat-paulitz@ifs.tu-darmstadt.de).

Die Sprechstunde findet in der vorlesungsfreien Zeit am 12. August 2021 von 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr als Zoom-Meeting statt. Ihre Terminanfrage richten Sie bitte direkt an Frau Neidhart (sekretariat-paulitz@ifs.tu-darmstadt.de).

Weitere Informationen zur Sprechstunde finden Sie hier

Aktuelle Position

seit Oktober 2016: Professorin für Soziologie – Kultur- und Wissenssoziologie – an der TU Darmstadt

Berufliche Stationen

04/2013 – 09/2016: Professorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Gender und Technik an der RWTH Aachen

10/2012 – 03/2013: Professorin für Spezielle Soziologie und empirische Sozialforschung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

09/2007 – 09/2012: Universitätsassistentin, danach Professorin an der Karl-Franzens Universität Graz (Institut für Soziologie; Schwerpunkt Geschlechtersoziologie & Gender Studies)

09/2006 – 08/2007: Senior Research Scientist am Interuniversitären Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur (IFZ), Graz, als Lise-Meitner-Stipendiatin

08/2004 – 08/2007: Wissenschaftliche Assistentin am Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Technikforschung der TU Berlin

04/1999 – 03/2004: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel

Wie männlich ist die digitale Avantgarde? Zum Verhältnis von Technik und Männlichkeit. In: Gender – Care – Digitale Technologien. Hg.: Kastein, Mara; Weber, Lena. (angenommen; mit Bianca Prietl)

Die Überwindung der Sex/Gender Unterscheidung als Errungenschaft der Gender Studies? Zur Problematik eines dominanten Narrativs. In: feministische studien Nr. 2 (2021). (angenommen, im Erscheinen)

Reason and Progress versus Natural Creative Talent. Constructions of Masculinity in Engineering and Technology around 1900. In: RIHA Journal – Journal of the International Association of Research Insti-tutes in the History of Art. Special Issue: „’Gesamtkunstwerk’ World's Fair – Revisioning International Exhibitions“, Ed. Altinoba, Buket; Alexandra Karentzos; Miriam Oesterreich. (2021) (accepted, in print)

Corona Krise – Stresstest für die Mitbestimmung. In: WSI Mitteilungen (2021). (im Erscheinen; mit Daniel Behruzi und Ulrich Brinkmann)

Digitalisierung von unten? Multiple Digitalisierungspfade in Großunternehmen. In: Organisationen in Zeiten der Digitalisierung. Hg.: Blättl-Mink, Birgit; Noack, Torsten; Onnen, Corinna; Späte, Katrin; Opielka, Michael. Wiesbaden: Springer VS, 2021. (eingereicht; mit Hendrik Simon, Heiner Heiland und Ulrich Brinkmann)

Aporien der Integration von Geschlechterperspektiven in Technikentwicklung und Gestaltung. In: Open Gender Journal, 4 (2020). (mit Bianca Prietl, Pia Singer und David Meier-Arendt) hier verfügbar

Professorinnen im Spannungsverhältnis von Exzellenz und Chancengleichheit: empirische Befunde aus einer qualitativen Interview-Studie. In: Beiträge zur Hochschulforschung. Heft 4 (2020). 30-49. (Themen-heft „Wissenschaftliche Exzellenz und Chancengleichheit in Hochschule und Forschung – ein Wider-spruch? Globale und lokale Entwicklungen im Vergleich. Hg. Heike Kahlert. (mit Stephanie Braukmann)

Professorinnen – jenseits der „Gläsernen Decke“? Eine qualitative empirische Studie zu geschlechtshierarchisierenden Praxen der Alltagskultur an Hochschulen. In: GENDER, 12. Jg., Heft 2 (2020). 135-150. (mit Leonie Wagner)

Digitalisierungswissen im Großunternehmen. Machtressource einer betrieblichen Digitalen Bohème. In: Forschungsförderung Working Paper, Nr. 181 (April, 2020). Düsseldorf, 32 Seiten (mit Sarah Brendel, Hendrik Simon, Ulrich Brinkmann).hier verfügbar

Neoliberale Schrumpfformen von Progressivität. Feministische und anti-rassistische Politik mit der sozialen Frage verbinden. In: Sozialismus, Heft 9 (2019). 60-67.

Feministische Soziologie, Gender Studies, Frauen-/Geschlechterforschung als Denkkollektiv: Soziologische Denkstile zu Geschlecht als sozialem Verhältnis und als soziale Kategorie. In: Fischer, Joachim; Moebius, Stephan, Hg., Soziologische Denkschulen in der Bundesrepublik Deutschland. Wiesbaden: VS, 2019. 373-411.

Die gesamte Publikationsliste finden Sie zum Download hier.