Studienaufenthalt im Ausland

Studieren im Ausland

Für Studierende des Instituts für Soziologie (IFS) , die ein oder zwei Semester des Studiums im Ausland absolvieren möchten (Outgoer), gibt es interessante Angebote: Individueller Auslandsaufenthalt an einer frei gewählten Einrichtung.

Sollten Sie sich selbst eine Universität im Ausland suchen, ist eine Bestätigung durch den Koordinator Internationales des IFS einzuholen. Hierbei wird geprüft, inwieweit das Ausbildungsprofil der gewählten Einrichtung dem der TU Darmstadt entspricht, um anerkennungsfähige Prüfungsleistungen erbringen zu können.

Teilnahme am Austauschprogramm einer Partnerhochschule der TU Darmstadt

Die TU Darmstadt hat Kooperationsabkommen mit zahlreichen Universitäten in der ganzen Welt. Eine Übersicht finden Sie auf den Seiten des Dezernats für Internationale Beziehungen, gegliedert in die Bereiche

Europa (ERASMUS)

Asien, Afrika, Zentral- und Südamerika (PROMOS, DAAD Jahresstipendien)

USA, Australien, Kanada und Neuseeland (Fulbright, Hessen-Massachusets)

Die Bewerbung zum Auslandstudium an einer der Partnerhochschulen der TU Darmstadt erfolgt über das Online- Bewerbungsverfahren des Dezernats für Internationale Beziehungen & Mobilität.

Dort füllen Sie das entsprechende Formular aus. Bevor Sie es abschicken, drucken Sie dieses aus. Den Ausdruck bringen Sie zusammen mit einer aktuellen Leistungsübersicht zur/zum Auslandsbeauftragten des IfS.

Den Termin für die Abgabe der Bewerbung für das Auslandstudium erfahren Sie auf Nachfrage.

Dem Fachbereich 2 und dem IfS steht jährlich eine definierte Anzahl an Studienplätzen an den Partnerhochschulen der TU Darmstadt zur Verfügung. Diese werden in jedem Jahr aktualisiert und sind auf der Seite „Studium weltweit“ des Dekanats des FB2 zu finden.

Die Bewerbungen werden von Professoren und Professorinnen des IFS gesichtet und entschieden. Die Kommission nominiert die Bewerber für die Studienplätze. Ausschlaggebend für die Nominierung sind die Studien- und Prüfungsleistungen sowie Sprachkenntnisse.

Unter Berücksichtigung des Bewerbungsverfahrens sowie der Auswahl und Voranerkennung von geeigneten Prüfungsleistungen wird für die Planung eines Auslandaufenthaltes etwa ein Jahr benötigt. Das Anmeldeverfahren läuft jeweils in der ersten Hälfte des Wintersemesters.

Prüfungsleistungen , die im Ausland erbracht werden, können anerkannt werden. Hierfür ist vor Beginn des Auslandsaufenthalts ein Antrag auf Anerkennung (Learning Agreement) bei den Fachprüfern zu stellen.

Am Ende Ihres Auslandsaufenthalts bescheinigt die Gastuniversität die erbrachten Leistungen in einem „Transcript of Records“. Dieses bildet die Grundlage für die Anrechnung, die Sie damit formlos bei der Prüfungskommission des jeweiligen Studienganges beantragen. Idealerweise kleiden Sie den Anrechnungswunsch in eine Liste: <Name_Leistung_an_der_Gastuni> Note laut ToR/CP anrechnen als <Name_Leistung_an_der_TUD> mit Notenvorschlag/CP. Das Studienbüro wird die Ergebnisse in Ihre TUCaN-Akte eintragen.

Im Erasmus-Austausch innerhalb Europas erhalten Sie eine Mobilitätsunterstützung von ca. 180 € pro Monat, die in drei Raten ausgezahlt wird. Auch Bafög-Empfänger erhalten diese Unterstützung. Sie wird nicht auf das BAfög angerechnet, muss aber bei der Beantragung angegeben werden.

Für Aufenthalte im außereuropäischen Ausland gibt es Fördermöglichkeiten über den Deutschen Akademischen Austausch Dienst DAAD und das PROMOS Programm.

Für BAföG-Empfänger besteht die Möglichkeit „Auslands-BAföG“-Unterstützung zu beantragen. Unter gewissen Voraussetzungen ist dies auch in anderen Fällen möglich. Siehe: http://www.auslandsbafoeg.de

Auskunft erhalten Sie auch im Dezernat für Internationale Beziehungen.