Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Institut für Soziologie

The content of this page is only available in German. Please go to german version of this page.

Martin Winter M.A.

Working area(s)

Kultur- und Wissenssoziologie, Projekt: ProteinBioTech

Kontakt

work +49 6151/16-57367

Work S4|22 309
Besuch: Landwehrstraße 50, 64293 Darmstadt

  • Ernährungssoziologie und Food Studies
  • Geschlechtersoziologie, Männlichkeitenforschung
  • Wissenschafts- und Technikforschung, Science and Technology Studies
  • Musiksoziologie und Sound Studies
  • Diskurs- und Praxistheorien
  • Qualitative Methoden der Sozialforschung

Promotionsprojekt:
“Ernährungskulturen. Koproduktionen von Fleisch/alternativen und Männlichkeiten.” Institut für Soziologie, TU Darmstadt.

»ProteinBioTech«
»Proteinversorgung zwischen Biopolitik und Biotechnologie. Ein soziologisches Forschungsprojekt für die Entwicklung einer nachhaltigen und gesundheitsfördernden Ernährungskultur«.
Gefördert vom Bundesminesterium für Wissenschaft und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderlinie »Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel«.

Herausgeberschaften:

2021 Nungesser, F. / Winter, M. (Hg.): »Fleischkonsum und -produktion im Wandel. Soziologische Analysen«, Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 46/2 (Themenheft). [Zur Zeitschrift]

2018 Brabec de Mori, B. / Winter, M. (Hg.): »Auditive Wissenskulturen. Das Wissen klanglicher Praxis«. Wiesbaden, Springer VS. [Zum Sammelband]

Überblicks- & Handbuchartikel:

2019 Paulitz, T. / Winter, M.: »Ernährung aus kultursoziologischer Perspektive«, in »Handbuch Kultursoziologie. Band 2: Theorien – Methoden – Felder«, Moebius, S. / Nungesser, F. / Scherke, K. (Hg.), S. 319-336. Wiesbaden: Springer. [Online first 2016; zum Beitrag]

Zeitschriftenaufsätze:

2021 Nungesser, F. / Winter, M.: »Meat and social change. Sociological perspectives on the consumption and production of animals«, in: Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 46/2. S. 109-124. [Zum Beitrag, open access]

2018 Paulitz, T. / Winter, M.: »Ernährung und vergeschlechtlichte Körper: Eine theoretische Skizze zur Koproduktion von Geschlecht, Embodying und biofaktischen Nahrungsmitteln«, in: Open Gender Journal, 2. [Zum Beitrag, open access]

Zugleich in: »Materialität/en und Geschlecht. Beiträge zur 6. Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien e.V.«, Palm, K. / Jähnert, G. / Völker, S. / Grenz, S. (Hg.). Berlin. [Zum Sammelband]

2017 Paulitz, T. / Winter, M.: »Ernährung und (vergeschlechtlichte) Körper diesseits dichotomer Kategorien. Theoretische Sondierungen zur Untersuchung des 'Stoffwechsels' von Gesellschaft und Natur«, in: Leviathan. Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaft, 45/3. S. 381-403. [Zur Zeitschrift]

2015 Winter, M.: »„Punk minus Politik gleich Pop“. Musikalische und politische Praxis in der Grazer DIY Punkrock- und Hardcoreszene«, in: Kuckuck. Notizen zur Alltagskultur,30/2 (Themenheft »Politiken«). S. 46-50.

Sammelbandbeiträge:

2021 Winter, M.: »Musik als Technologie der Körper. Eine Skizze der Ko-Produktionen von Klang, Körper und Subjekt«, in »Music in the Body –The Body in Music. Körper an der Schnittstelle von musikalischer Praxis und Diskurs«, Hoppe, C. / Müller, S.A. (Hg.), S. 115-132. Hildesheim: Olms.

2019 Winter, M.: »Vegan – Fit – Männlich? Veganismus zwischen Gesellschaftskritik, Gesundheitsdiskursen und hegemonialer Männlichkeit«, in »Fleisch. Vom Wohlstandssymbol zur Gefahr für die Zukunft«, Rückert-John, J. / Krüger, M. (Hg.), S. 447-466. Baden-Baden: Nomos. [Zum Beitrag]

2018 Winter, M. / Brabec de Mori, B.: »Auditive Wissenskulturen. Wissen, Macht und die Welt der Klänge«, in: »Auditive Wissenskulturen. Das Wissen klanglicher Praxis«, Brabec de Mori, B. / Winter, M. (Hg.), S. 1-28. Wiesbaden, Springer VS. [Zum Beitrag]

2015 Winter, M.: »Männlichkeiten im Punkrock. Musikgenre als vergeschlechtlichte boundary work«, in: »Musik. Gender. Differenz. Intersektionale Perspektiven auf musikkulturelle Felder und Aktivitäten«, Reitsamer, R. / Liebsch, K. (Hg.), S. 165-179. Münster, Westfälisches Dampfboot.

2015 Winter, M.: »What is Punk Rock? What is DIY? Masculinities and politics between l’art pour l’art and l’art pour la révolution«, in »Keep it Simple, Make it Fast! An approach to underground music scenes«, Guerra, P. / Moreira, T. (Hg.), S. 147-157. Porto: Faculdade de Letras da Universidade do Porto. [Zum Sammelband (opens in new tab), open access]

2013 Winter, M.: »So, what kind of music do you like? An intersectional theory of genres as boundary-work in the social field of music«, in »Umfang, Methoden und Ziele der Musikwissenschaften«, Sharif, M. / Lessiak, C. / Sackl, S. / Neuhold, T. (Hg.), S. 190-208. Wien, Berlin: Lit Verlag.

2012 Winter, M.: »MUSIK MACHT KÖRPER. Soziologische Perspektiven auf den Zusammenhang von Musik und Körper«, in »The body is the message!« (Music|Media|Publishing 2), Flath, B. / Pirchner, A. / Pölzl, E. / Sackl, S. (Hg.), S. 36-48. Graz: Leykam.

Essay/Blogbeitrag:

2018 Winter, M.: »Fruchtfleisch?! Kapitalismus, Geschlecht und Ernährung«, in: Avenue, 5 (Themenheft »roh&gekocht«). S. 80-87. [zum Essay]

Konferenzbericht:

2015 Schauberger, S. / Winter, M., Tagungsbericht: »Internationale Konferenz Musik, Gender & Differenz«, in: »Rohe Beats, harte Sounds. Populäre Musik und Aggression. Jahrbuch Musik & Gender 7«, Heesch, F. / Hornberger, B. (Hg.), S. 169-170. Hildesheim, Olms.

(Auswahl)

2021 Winter, M.: »Vom Fleisch zum 'Proteindepartment': Entideologisierung, Nutritionismus und Männlichkeiten«, Symposium »'Fleischwissen': Zur Verdinglichung des Lebendigen in globalisierten Märkten«, 08. Juli, Universität Regensburg.

2019 Winter, M.: »Veganismus und Männlichkeiten. Zur Ko-Produktion von Fleischalternativen, Körper und Geschlecht«. Gastvortrag im Rahmen der Vortragsreihe »Männlichkeiten« am Centrum für Postcolonial und Gender Studies (CePoG), 13. November, Universität Trier.

2019 Winter, M.: »Co-productions of bodies, food and gender«, 4. Symposium des SoCuM (Research Center of Social and Cultural Studies Mainz) »Posthuman? New Perspectives on Nature/Culture«, 19.-20. September, Johannes Gutenberg University Mainz.

2019 Paulitz, T. / Prietl, B. / Winter, M.: »Material turn revisited Eine genealogische Skizze des Verhältnisses von Technik, Materialität/en und Geschlecht in den Feminist Technology Studies«, Symposium »'Quo vadis Feminist STS?' Genealogien, Herausforderungen und Visionen feministischer Wissenschafts und Technikforschung. 13.-14. Juni, Technische Universität Berlin.

2019 Winter, M.: »Ernährung als verkörperte Distinktionspraxis: Klasse, Geschlecht und die Frage des Fleisches«. Tagung 40 Jahre „Die feinen Unterschiede“. Zur Aktualität von Pierre Bourdieus Gesellschaftstheorie in der kultursoziologischen Ungleichheitsforschung, 13.–15. März, mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

2015 Winter, M.: »Vegan – Fit – Männlich? Veganismus zwischen Gesellschaftskritik und Reproduktion von Gesundheitsdiskursen und hegemonialer Männlichkeit«. Fleisch. Vom Wohlstandssymbol zur Gefahr für die Zukunf, Tagung der Sektion Land- und Agrarsoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. 6.-7. November, Hochschule Fulda.

2014 Paulitz, T. /Winter, M.: »Materialising the body as nature and/or culture? A reinspection of sociological concepts of the (gendered) body in the sociology of food and nutrition«. Cut’n Paste the Body. Körper und Geschlecht in Zeiten ihrer technologischen Reproduzierbarkeit. 24.-25. Oktober, Ludwig-Maximilians-Universität München.

2014 Winter, M.: »The co-construction of punk rock and masculinity: music as l’art pour l’art or l’art pour la révolution?«. ’Keep it simple, make it fast!’ Underground music scenes and DIY cultures. 9.-11. Juli, Universidade do Porto.

2011 Winter, M. / Parncutt, R.: »Musical practice and the construction of cultural identity«. Music – Conflict – Transformation, SocArts Symposium. 9.-10. Mai, University of Exeter.

2017-2018 »Ernährungskulturen und Geschlecht. Eine empirische Untersuchung von Männlichkeitskonstruktionen am Beispiel Fleischkonsum und ‚Veggie-Boom‘« (gemeinsam mit Tanja Paulitz & Anna Kraft, finanziert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst), Institut für Soziologie, TU Darmstadt. [Mehr Info] (opens in new tab)

2014-2017 »Auditive Wissenskulturen. Das Wissen klanglicher Praxis«, Konferenz und Buchprojekt (gemeinsam mit Bernd Brabec, finanziert u.a. durch das Land Steiermark), Institut für Ethnomusikologie, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. [Konferenzhomepage; Sammelband]

2012-2013 »Musikgenre als Wissen und vergeschlechtlichte Boundary Work im Punkrock«, Masterarbeit, Institut für Soziologie, Karl-Franzens-Universität Graz. [Abstract] (opens in new tab)

2010-2012 »Construction of cultural identity of migrant musicians in Graz« (gemeinsam mit Richard Parncutt), Zentrum für Systematische Musikwissenschaft, Karl-Franzens-Universität Graz.

Seit 2016: TU Darmstadt, Institut für Soziologie, Arbeitsbereich 'Wissens- und Kultursoziologie'
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Seit 2020: Stellvertretende Leitung im Forschungsprojekt “ProteinBioTech”
  • 2017-2018: Stellvertretende Leitung im Forschungsprojekt “Ernährungskulturen und Geschlecht”
  • 2017-2019: Methodenberatung für den Bereich Qualitative Sozialforschung
  • 2017-2019: Gewähltes Mitglied des Fachbereichsrats des Fachbereichs 02 'Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften'

2013-2016: RWTH Aachen, Institut für Soziologie, Lehr- und Forschungsgebiet 'Gender und Technik'
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

2014: Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (KUG), Institut für Ethnomusikologie
Freier wissenschaftlicher Mitarbeiter (im Konferenz-/Buchprojekt “Auditive Wissenskulturen”)

2013: Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Soziologie
Studentischer Mitarbeiter und freier wissenschaftlicher Mitarbeiter

2010-2012: Karl-Franzens-Universität Graz, Zentrum für Systematische Musikwissenschaft
Studentischer Mitarbeiter

2006-2013: Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Soziologie
Studium Soziologie (Bakk. & MA)