The content of this page is only available in German. Please go to german version of this page.

Hendrik Simon M.A.

Working area(s)

Kultur- und Wissenssoziologie, Projekt: Digitale Bohème

Kontakt

Work S4/23 13
Besuch: Landwehrstraße 48a, 64293 Darmstadt

  • Entgrenzung und normative Ordnung von Arbeit
    • Digitalisierungskonflikte / Digitalisierung, Wissen und Mitbestimmung
    • Ungleichheit und Solidarität in globalen Wertschöpfungsketten
    • Konfliktkultur in Tarifverhandlungen
  • Konfliktforschung und industrielle Beziehungen
  • (Transnationale) Gewerkschaftsforschung

»Digitale Bohème« und Mitbestimmung. Informelles Digitalisierungwissen im Großunternehmen als zukünftige Gestaltungsressouce für Betriebsräte

Simon H. (zusammen mit Brinkmann U., Brendel S., Paulitz T.) (2020): Digitalisierungswissen im Großunternehmen. Machtressource einer betrieblichen digitalen Bohème. In: Working Paper Forschungsförderung, No. 181, April 2020, 32 Seiten. hier verfügbar

Simon, H. (zusammen mit Ludwig C., Wagner A.) (Hrsg.) (2019): Entgrenzte Arbeit, (un-)begrenzte Solidarität? Bedingungen und Strategien gewerkschaftlichen Handelns im flexiblen Kapitalismus. Münster: Westfälisches Dampfboot.

Simon H, (zusammen mit Ludwig C., Wagner A.) (2019): Entgrenzte Arbeit und gewerkschaftliche Solidarität im flexiblen Kapitalismus. In: Ludwig, C., Simon, H., und Wagner, A. (Hrsg.), Entgrenzte Arbeit – (un-)begrenzte Solidarität? Bedingungen und Strategien gewerkschaftlichen Handelns im flexiblen Kapitalismus. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 16–31.

Simon H. (zusammen mit Ludwig C.) (2019): Solidarität statt Standortkonkurrenz. Transnationale Gewerkschaftspolitik entlang der globalen Automobil-Wertschöpfungskette. In: Carmen Ludwig, Hendrik Simon und Alexander Wagner, Hrsg., Entgrenzte Arbeit – (un-)begrenzte Solidarität? Bedingungen und Strategien gewerkschaftlichen Handelns im flexiblen Kapitalismus. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 198-212.

Simon H. (zusammen mit Ludwig C.) (2017): Gewerkschaftliche Erschließung entlang globaler Wertschöpfungsketten , Soziopolis – Gesellschaft beobachten, 14.7.2017.

Simon H. (zusammen mit Erhardt M.) (2016): Power und Vertrauen. Erfolgsfaktoren in Verhandlungen um Ergänzungstarifverträge, in: Arbeitsrecht im Betrieb, 2/2016, 51–54.

Simon, H (2016): Arbeit ohne Demokratie?! Reflexionen über „Vergangenheit und Zukunft von Industrial Citizenship“, Tagungsbericht, in: Soziopolis – Gesellschaft beobachten, 1.03.2016.

Vorträge

seit 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Digitale Bohème und Mitbestimmung“

2017 Gastforscher am Centre for Advanced International Theory (CAIT), University of Sussex, Brighton

2016 Gastforscher am Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien

2014–2015 Gastforscher am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt/M.

seit 2015 Doktorand (Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung) und wissenschaftlicher Mitarbeiter/Lehrbeauftragter am Institut für Politikwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt/M. sowie am Institut der Soziologie an der TU Darmstadt

2006–2014 Doppelstudium der Diplom-Politologie (Dipl.-Pol.) sowie der Rechts- und Geschichtswissenschaften (M.A.) an der Goethe-Universität Frankfurt/M.

2016–2019 Freier wissenschaftlicher Mitarbeiter, Industriegewerkschaft Metall Vorstand: Projekte am FB Transnationale Gewerkschaftspolitik sowie am Ressort Arbeitsgestaltung und Gesundheitsschutz

seit 2014 Referent (politische Bildung) der Industriegewerkschaft Metall, Vorstand

2010–2011 Mitglied im Vorstand des Studentischen Wahlausschusses der Goethe-Universität Frankfurt/M.

2009–2010 Referent für Hochschulpolitik, Studierendenschaft der Goethe-Universität Frankfurt/M., Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA)