Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Institut für Soziologie

Ricarda Kramer M.A.

Kultur- und Wissenssoziologie

Arbeitsgebiet(e)

Kultur- und Wissenssoziologie, Qualitative Methodenberatung

Kontakt

work +49 6151/16-57420

Work S3|13 330
Marktplatz 15
Residenzschloss
64283 Darmstadt

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass ich aktuell telefonisch nur eingeschränkt erreichbar bin. Senden Sie Anfragen und Terminvereinbarungen (Sprechstunde) bitte via Mail.

  • Ernährungssoziologie und Ernährungskulturen
  • Frauen- und Geschlechterforschung
  • Wissenschafts- und Hochschulforschung
  • Qualitative Sozialforschung

Forschungsprojekt

»Weiblichkeit und Fleischkonsum. Eine empirische Untersuchung zur Vergeschlechtlichung von Ernährungspraktiken« (Stellvertretende Projektleitung) zum Projekt

Dissertationsprojekt

»Weiblichkeit und Fleischkonsum. Regulierung des weiblichen Fleischkonsums und Reproduktion gesellschaftlicher Machtverhältnisse« am Institut für Soziologie, Technische Universität Darmstadt

Kramer, Ricarda (2021): »„Wenn es unbedingt Fleisch sein muss…“ – Fleischkonsum in deutschen Frauenzeitschriften«. In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie 2/2021.(online first) 10.1007/s11614-021-00449-w

Dezember 2021

»Fleisch und Geschlecht. Konstruktion von Geschlecht in der Ernährung«, Online-Fachkonferenz: Staying with the trouble. 25 Jahre Frauen- und Geschlechterforschung in Hessen. (gemeinsam mit Martin Winter)

November 2021

»Zur Frau gemacht – als Frau unterdrückt. Unterdrückungsgeschichte von Frauen in (West-)Europa«, Gender AG des Bundes der Alevitischen Jugendlichen (BdAJ) Bayern.

Oktober 2021

»Befristung und Corona – Die Folgen von Befristungen und Corona-Pandemie auf hessische Hochschulen«, Online-Tagung: #acertaindegreeofflexibility – Bedingungen der Wissensproduktion zwischen Qualifizierung, Selbstoptimierung & Prekarisierung.

Juli 2021

»Strategien zur verbesserten Wahrnehmung von Diskriminierungserfahrungen«, Online-Tagung: MeToo in Science – Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen. (gemeinsam mit Sandra Seeger)

Februar 2020

»Theorie und Praxis „zwischen Grabenkampf und Burgfrieden“ bei Professorinnen an Kunsthochschulen«, Tagung: Jenseits der Gläsernen Decke – Professorinnen zwischen Anerkennung und Marginalisierung, Darmstadt.

September 2019

»Geschlechterspezifische Ernährungsempfelungen in deutschen Printmedien«, Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie, Salzburg.

#GenderSectionality

Im Sommersemester 2022 findet die digitale Veranstaltungsreihe „#GenderSectionality – Vortragsreihe zu intersektionalen Perspektiven auf Geschlecht und Diskriminierung“ statt.

Ziel der Vortragsreihe ist es, unterschiedliche Perspektiven auf die Themenbereiche Geschlecht und Diskriminierung zu erhalten und dabei insbesondere intersektionale Verknüpfungen zu weiteren Diskriminierungs- und Ungleichheitskategorien herzustellen. Die Veranstaltungsreihe richtet sich sowohl an Studierende und Mitarbeitende der Universität als auch weitere interessierte Personen. Im Rahmen der Vortragsreihe wird es Vorträge von Wissenschaftler*innen, Politiker*innen und Aktivist*innen geben, um Blickwinkel auf die Themen Geschlecht und Diskriminierung zu erhalten.

Ergebnisse der Corona-Befragung von Hochschulbeschäftigten (2021)

Pressemitteilung von »darmstadtunbefristet« zu den Ergebnissen der Corona-Befragung von Hochschulbeschäftigten in Hessen

ver.di:Mehr erfahren

nd: Mehr erfahren

»Was nach Hanna kommt« (2021)

Artikel auf ZeitCampus von Anna-Sophie Barbutev zu #IchBinHanna Mehr erfahren

»Exzellentes Prekariat« (2021)

Artikel auf jungeWelt von Carmela Negrete Mehr erfahren

seit 2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie, Technische Universität Darmstadt

  • seit April 2020 am Arbeitsbereich Kultur- und Wissenssoziologie
  • Oktober 2019 – März 2020 im Projekt »Jenseits der Gläsernen Decke: Professorinnen zwischen Anerkennung und Marginalisierung (academica)« am Arbeitsbereich Kultur- und Wissenssoziologie, Technische Universität Darmstadt
  • März 2019 – September 2019 im Projekt »Digitale Bohème und Mitbestimmung: Informelles Digitalisierungswissen im Großunternehmen als zukünftige Gestaltungsressource für Betriebsräte« am Arbeitsbereich Kultur- und Wissenssoziologie und Arbeits- und Organisationssoziologie, Technische Universität Darmstadt

seit 2021: Stellvertretende Projektleitung im Forschungsprojekt »Weiblichkeit und Fleischkonsum. Eine empirische Untersuchung zur Vergeschlechtlichung von Ernährungspraktiken«

seit 2020: Mitarbeiterin im Team der dezentralen Gleichstellungsbeauftragten am Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften, Technische Universität Darmstadt

April 2019 – März 2022: Methodenberatung für den Bereich qualitative Sozialforschung am Institut für Soziologie, Technische Universität Darmstadt

November 2018- Februar 2019: Wissenschaftliche Hilfskraft am Arbeitsbereich Kultur- und Wissenssoziologie, Technische Universität Darmstadt

März 2016 – Oktober 2018: Studentische Mitarbeiterin am Institut für Soziologie, Technische Universität Darmstadt

  • Februar 2017 – Oktober 2018 im Projekt »Genealogien der Gender Studies: Wissenssoziologische und -geschichtliche Studien zur Entstehung und Formierung der Gender Studies im deutschsprachigen Raum und in den USA«, Arbeitsbereich Kultur- und Wissenssoziologie, Technische Universität Darmstadt
  • September 2017 – Dezember 2018 im Projekt »Jenseits der Gläsernen Decke: Professorinnen zwischen Anerkennung und Marginalisierung (academica)« am Arbeitsbereich Kultur- und Wissenssoziologie, Technische Universität Darmstadt
  • März 2016 – September 2018 im Projekt »Open IT« am Arbeitsbereich Arbeits- und Organisationssoziologie, Technische Universität Darmstadt
  • März 2016 – September 2017 im Projekt »Open Competence Center for Cyber Security« am Arbeitsbereich Arbeits- und Organisationssoziologie, Technische Universität Darmstadt

2016 – 2018: Master of Arts Soziologie, Technische Universität Darmstadt

2013 – 2016: Bachelor of Arts Soziologie, Technische Universität Darmstadt