Dirk Hommrich

 

DFG-Graduiertenkolleg
Topologie der Technik
Technische Universität Darmstadt
Karolinenplatz 5
64289 Darmstadt

E-Mail: hommrich(at)phil.tu-darmstadt.de

 

This profile will not be updated anymore. Please visit
https://web.hsu-hh.de/fak/geiso/fach/pae-ggb/personen/hommrich/dirk-hommrich

 

 

 


Kurzvita

1995-1997 Studium der Philosophie und Geschichte an der Technischen Universität Fredericiana Karlsruhe (heute KIT), 1997-2004 Magisterstudium der Philosophie, Soziologie und Politologie an der J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main; Abschlussarbeit zur Kritik der Technowissenschaften bei D. Haraway; Absolvent des Fortbildungsprogramms „Buch- und Medienpraxis“ der J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main; Praktikum am Einstein Forum  sowie Lektoratshospitanzen beim Campus Verlag und bei der edition suhrkamp; 2006-2009 Stipendiat des GK Topologie der Technik, 2010-2012 assoziiert; Sommersemester 2009 Forschungsaufenthalt an der UC Davis (USA), Science & Technology Studies program; 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Translation und Recht" des FTSK der Johannes Gutenberg Universität Mainz.

 


Forschungsinteressen

Theoretische Interessen:
Technik- und Medienphilosophie, Wissenschafts-
geschichte und Wissensforschung, Metaphern- und Bildtheorie, Sozialphilosophie und politische Philosophie (insbes. Biomacht und Biopolitik)
Thematische Interessen:
Hirnforschung und Lokalisationsthese; Bildgebung in Medizin, Psychologie und Neurowissenschaften; Neurodidaktik; (Neo-)Ignorabimus; Technisierungs-begriffe; Übersetzungsbegriffe und Interdisziplinaritäts-konzepte; Biokratie; Apologien des und Kritiken am "Bio- und Neurokapitalismus"; Körper und Stigma; Popularität vs. Populismus; Manifeste und
Manifestationen; post-sozialistische Begriffe der Emanzipation und Autonomie

 

Projektbeschreibung

Neuro-Topologien. Zur Gehirnbildgebung und Neurodidaktik zwischen Experiment und Reform

Die modernen Neurowissenschaften arbeiten mit Methoden der nicht-invasiven Bildgebung, die den menschlichen Kopfinnenraum von seiner anatomischen bis zur genetischen und molekularen Struktur in vivo erschließen. Funktionelle Techniken wie bspw. die Positronen-Emissions-Tomographie, die (funk-
tionelle) Magnetresonanztomographie oder die Single-Photonen-Emissions-Computer-Tomographie sollen es ermöglichen, für unsere kognitiven, emotionalen und sozialen Eigenschaften jeweils zuständige Hirnfunktionen, spezifische „Orte“ oder eine bestimmte „Region“ ausfindig zu machen - und damit neuronale Topologien zu erstellen. Mittels physikalischer Messungen sowie den daraus digital errechneten Bild-Artefakten nehmen nicht nur die Aussagen über räumliche Strukturen des Hirngewebes und die neurowissenschaftlichen Datenbestände über gesellschaftliche Gruppen zu. Auch die zwei- und drei-
dimensionalen, teils animierten und kolorierten, virtuellen Hirnbilder werden durch die Massenmedien immer populärer.
Die Arbeit befragt das wechselseitige Bedingungsverhältnis von Technik und Raum am Beispiel populär-
wissenschaftlicher Darstellung bildgebender Verfahren der Hirnforschung und ihrer "vulgarisierten" Ergebnisse, insbesondere im Bereich der Neuropädagogik. Dabei werden sowohl die diskursiven Effekte digitaler Hirnbilder und ihrer methodischen Konstruktion als auch die nicht-invasiven "Einsichten" und invasiven "Eingriffsmöglichkeiten" in den Kopfinnenraum auf ihr sozialpolitisches Normierungspotential hin untersucht.
Die Studie geht davon aus, dass der Gehirnbildgebung und Neurodidaktik in den Berichterstattungen zur Hirnforschung eine solch hohe Aufmerksamkeit geschenkt wird, weil sowohl die mit ihnen vermittelten räumlich-methodischen Prämissen als auch die damit verbundenen Darstellungsweisen den Eindruck entstehen lassen, das personale Selbst sei „im“ Hirngewebe, „in“ einer neuronalen Topologie zu verorten. Im Spannungsfeld zwischen Experiment, Technologie und Reform soll daher das Veränderungspotential solcher Neuro-Topologien im Bild-Diskurs der Zeitschrift "Gehirn & Geist" untersucht werden; dies nicht zuletzt, um nach Implikationen des "lernenden Gehirns" für die Darstellung pädagogischen Wissens zu fragen.

Zuletzt aktualisiert: 09.09.2010

Publikationen

Herausgeberschaften

 • Unbedingte Demokratie. Fragen an die Klassiker neuzeitlichen politischen Denkens, zus. mit Reinhard Heil und Andreas Hetzel, Baden-Baden 2011, Nomos Verlag

 • Mitherausgeber (2006-2010) des Online-Magazins "Sic et non. Zeitschrift für Philosophie und Kultur
im Netz", www.sicetnon.org

Artikel und Buchbeiträge

 • Glocal Networks of Brain Research. In: Reiner Anderl/Bruno Arich-Gerz/Rudi Schmiede (eds.): Technologies of Globalization. International Conference. DFG Graduate School “Topology of Technology”. Proceedings, p. 190-196

 • Natur vergriffen? Streifzüge durch Cyborg-Wunderland. In: Hammer, Erika/Sándorfi, Edina M. (Hrsg.): "Der Rest ist - Staunen". Literatur und Performativität, Wien 2006, Praesens Verlag, S. 229-261

 •  Cyborg-Semiologien zwischen Ent- und Verkörperung. In: Nöth, Winfried/Hertling, Anke (Hrsg.): Körper - Verkörperung - Entkörperung (Intervalle 9, Schriften zur Kulturforschung, hrsg. von der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Kulturforschung, Universität Kassel), Kassel 2005, Kassel University Press, S. 299-318

Übersetzungen

• Warren Breckman: Žižek, Laclau und das Ende des Postmarxismus, in: Unbedingte Demokratie. Fragen an die Klassiker neuzeitlichen politischen Denkens, hrsg. von Reinhard Heil, Andreas Hetzel, Dirk Hommrich, Baden-Baden 2011, Nomos Verlag, S. 199-214

Rezensionen

 • "Gedankenlesen - ein Hirngespinst der Zukunft?", Hans J. Markowitsch/Werner Siefer: Tatort Gehirn. Auf der Suche nach dem Ursprung des Verbrechens, Frankfurt/New York 2007, Campus Verlag, in: hr iNFO, Technik und Wissenschaft, 2.1.2008, Audiodatei herunterladen

 • Judith Butler: Gefährdetes Leben. Politische Essays, Frankfurt a.M. 2005, Suhrkamp Verlag, in: IABLIS – Jahrbuch für europäische Prozesse, 4. Jg. 2005, hrsg. von Ulrich Schödlbauer und Renate Solbach, Heidelberg 2005, Manutius Verlag, www.iablis.de

 • Alois Pichler: Wittgensteins Philosophische Untersuchungen. Vom Buch zum Album, Amsterdam/New York 2004, Rodopi Verlag, in: Wittgenstein Jahrbuch 2003/2004, hrsg. von Wilhelm Lütterfelds, Andreas Roser und Richard Raatzsch, Frankfurt a.M. 2006, Peter Lang Verlag, S.349-354

 • Ulrich Arnswald/Anja Weiberg (Hg.): Der Denker als Seiltänzer. Ludwig Wittgenstein über Religion, Mystik und Ethik, Düsseldorf 2001, Parerga Verlag, in: Wittgenstein Jahrbuch 2001/2002, hrsg. von Wilhelm Lütterfelds, Andreas Roser und Richard Raatzsch, Frankfurt a.M. 2003, Peter Lang Verlag, S.439-445

 

Vorträge und Präsentationen

• Gastvortrag "Medienphilosophie des Manifests. Formen und Gestaltungen", Entwurfskurs "Manifest" von Prof. Sabine Zimmermann, Hochschule Darmstadt (HDA), Mathildenhöhe, 24.10.2011

• "Neuro-topology and governmentality: spatiality in the German discourse on neurodidactics", Internationale Tagung "Neurosociety ... What is with the brain these days?", Institute for Science, Innovation and Society (InSIS) und European Neuroscience and Society Network (ENSN), Saïd Business School, University of Oxford, 7.-8.12.2010

• "Restructuring Pedagogy? 'Neurodidactics' as 'Reform Science'", Workshop "Two Kinds of Science Going Neuro: Social Neuro Sciences and Neuro Social Sciences", Programm für Wissenschaftsforschung, Universität Basel, 21.-22.10.2010

• "Science and Technology Studies und die Beobachtung visueller Kultur", zus. m. Dr. Guido Isekenmeier (Ruhr-Universität Bochum), STS-Workshop "Reflexive Praktiken", Institut für Kulturforschung Heidelberg, Frankfurt/M., 8.-9.10.2010

• Diskutant des Workshops "Philosophie der Converging Technologies", BMBF-Verbundprojekt "Verkörperte Information" (FU Berlin, KHM Kunsthochschule für Medien Köln, TU Darmstadt, ESRC Universität Lancaster), Darmstadt, 10.12.-12.12.2009.

• "Wieso 'Sozialmaschinen'?", Einführungsvortrag (zus. m. Petra Gehring u.a.) zur gleichnamigen Ringvorlesung des Graduiertenkollegs Topologie der Technik sowie des Instituts für Philosophie der TU Darmstadt, Oktober 2009.

• "Ignoring Skulls. Neuro-Topologies of Popular Brain Research", Workshop "Translation and Innovation" des California STS Network, Marin Headlands Institute, Juni 2009.

• "Multidisciplinarity and Intersemiotic Translation", Workshop "Translation and Innovation" des California STS Network, Marin Headlands Institute, Juni 2009.

• "Crises and critiques", Einleitung zur internationalen Tagung "Unbedingte Demokratie. Spuren radikaldemokratischen Denkens in der politischen Philosophie" am Ernst-Bloch-Zentrum Ludwigshafen, März 2009.

• "Intersemiotische Übersetzung – 'translational turn' in der Wissenschaftsforschung?" Internationale Fachtagung "Translation als Schlüsselbegriff der Interdisziplinarität" am Fachbereich Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft, Germersheim, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, November 2008.

• "Translation und Hirnbildgebung? Technografische Aspekte einer visuellen Erkenntnispraxis", Tagung "Visualisierung als Übersetzung?", Einstein Forum Potsdam, Oktober 2008.

• "Glocal networks of brain research", International Conference "Technologies of Globalization", Technical University Darmstadt, Oktober 2008.

• "Topologie oder Topographie? Eine Annäherung an Raumsemantiken", Oberseminar Topologie der Technik, Technische Universität Darmstadt, Juni 2008.

• "Visualisierung in der Hirnforschung – Debatten und Streitfragen", Oberseminar Topologie der Technik, TU Darmstadt, Januar 2008.

• "Neuroimaging and new surveillance", Summer School "Technologies and their Environments", Kloster Jakobsberg, Juli 2007.

• "Wissenschafts- und bildtheoretische Aspekte digitaler Hirnbilder." Institutskolloquium des Instituts für Philosophie, TU Darmstadt, Juni 2007.

• "Cyborg-Semiologien zwischen Ent- und Verkörperung", philosophische Sektion der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Semiotik (DGS), Kassel, August 2002

• "Die ‚Materialitätsproblematik’ in den Schriften von Donna Haraway", im Rahmen des Forschungsprojekts 'Kognitive Integration', Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE), Frankfurt, Juli 2002

• "’Cyborg-Semiologies’ zwischen Autorschaft und Re-Präsentation", 7. Internationales Philosophie-Kolloquium 2001: Intersubjektivität - Rolle und Spielraum eines philosophischen Begriffs, 16-20 Juli 2001, Evian

 

Lehre

• Sommersemester 2010: "Geist – Gehirn – Maschine", Blockseminar zus. m. Dr. Jens Kertscher, 26.-29. Juli 2010, Kloster Bronnbach

• Wintersemester 2009/2010: "Medientheorie und -philosophie", Proseminar zus. m. Dr. Rainer Becker

• Wintersemester 2008/2009: "Manifeste und manifestieren - Kunst, Sprache und Technik", Seminar zus. m. Dr. Rainer Becker

• "Raum – Begriffsfindungen im interdisziplinären Feld", Summer School "Nach dem spatial turn", Juni 2008

• Lehrerfortbildungen über "Neuropädagogik" (seit Mai 2008) sowie "Biokapitalismus" und "Neuroenhancement" im pädagogischen Kontext (beide seit November 2009) bei der GEW Hessen

• "Probleme und Kontroversen um die Neuropädagogik" im Proseminar "Die 'Verstofflichung' des Denkens" von Dr. Andreas Kaminski, Institut für Philosophie, TU Darmstadt, Sommer 2008

• "Diskursanalyse in der Praxis" von Suzana Alpsancar, Frauke Nowak, Prof. Petra Gehring und mir (Diskursbegiff bei J.F. Lyotard), Oberseminar Topologie der Technik, TU Darmstadt, Sommer 2008

• "Machtanalyse" von Susanne Schregel, Philipp Benz, Prof. Petra Gehring und mir, Oberseminar Topologie der Technik, TU Darmstadt, Sommer 2008

 

Tagungen und Workshops (Auswahl)

• Workshop "Der Mut zur Wahrheit. Foucaults letzte Vorlesungen - philosophisch, philologisch, politisch", 19./20. Juli 2010, Institut für Philosophie, TU Darmstadt

• Ringvorlesung "Sozialmaschinen. Zur Philosophie der informellen Technisierung", Institut für Philosophie in Zusammenarbeit mit dem Graduiertenkolleg Topologie der Technik und dem Forum interdisziplinäre Forschung (FiF) der TU Darmstadt, Wintersemester 2009/2010

• Internationale Tagung "Unbedingte Demokratie. Spuren radikaldemokratischen Denkens in der politischen Philosophie", Institut für Kulturforschung Heidelberg in Zusammenarbeit mit dem Ernst-Bloch-Zentrum Ludwigshafen, Ernst-Bloch-Zentrum Ludwigshafen, März 2009

• Tagung "Visualisierung als Übersetzung?", Institut für Kulturforschung Heidelberg in Zusammenarbeit mit dem Institut für Künste und Medien der Universität Potsdam, Einstein Forum Potsdam, Oktober 2008

• Workshop "Architectures, Spaces and Politics", Graduiertenkolleg Topologie der Technik in Zusammenarbeit mit dem Manchester Architecture Research Centre (MARC), University of Manchester, September 2008

• Workshop "Raum - Begriffsfindungen im interdisziplinären Feld", Summer School "Nach dem spatial turn", Arnoldshain, Juni 2008

• Tagung "Räume und Orte. Spannungen eines Paradigmas", Deutsche Gesellschaft für phänomenologische Forschung (DGPF) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Philosophie der TU Darmstadt, Darmstadt, Oktober 2007

• Projektleitung (2007-2011) "Übersetzungen - Risse der Verständigung", Institut für Kulturforschung Heidelberg

 

Mitgliedschaften und Funktionen

Direktoriumsmitglied des Instituts für Kulturforschung Heidelberg

Mitglied des University of California Science & Technology Studies Network

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung

 

Links

Institut für Philosophie, TU Darmstadt
http://www.philosophie.tu-darmstadt.de/institut/ber/start.de.jsp

Institut für Kulturforschung Heidelberg
http://www.kulturforschung-hd.de

Institute for Science, Innovation and Society (InSIS), Saïd Business School, University of Oxford (UK)
http://www.insis.ox.ac.uk/

European Neuroscience and Society Network, BIOS Centre for the study of Bioscience, London School of Economics and Political Science (UK)
http://www.neurosocieties.eu/

Critical Neuroscience
http://www.critical-neuroscience.org/

Swiss Association for the Studies of Science, Technology and Society (STS-CH)
http://sts.unibas.ch/index.html

Science and Technology Studies program, UC Davis (USA)
http://sts.ucdavis.edu/

Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaften (FTSK) der Gutenberg Universität Mainz
http://www.fask.uni-mainz.de/

Deutsche Gesellschaft für phänomenologische Forschung
http://www.phaenomenologische-forschung.de/

sic et non. zeitschrift für philosophie und kultur im netz
www.sicetnon.org

Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft Hessen
http://www.gew-hessen.de/

Institut für sozial-ökologische Forschung, Frankfurt a.M.
www.isoe.de

Kontakt

Graduiertenkolleg
Topologie der Technik
Technische Universität Darmstadt

Postadresse
Dolivostr. 15
64293 Darmstadt

Besucheradresse Stipendiaten
Landwehrstr. 54
(Gebäude S4|24, 106-112)

Telefon
+49 (0)6151-16-57444

Leitet Herunterladen der Datei einWegbeschreibung

 

Sprecherin
Prof. Dr. Petra Gehring
Institut für Philosophie
gehring(at)phil.tu-darmstadt.de
Telefon: +49 (0)6151-16-57333

Sprecher
Prof. Dr. Mikael Hård
Institut für Geschichte
hard(at)ifs.tu-darmstadt.de
Telefon: +49 (0)6151-16-57316

Koordination
Landwehrstr. 54
Gebäude S4|24, 1. OG
Raum 117
Telefon: +49 (0)6151-16-57365
Fax: +49 (0)6151-16-57456

Anne Batsche
Di-Fr 10-15 Uhr
topologie(at)ifs.tu-darmstadt.de

Marcel Endres
Mo-Mi 8.30-15.30 Uhr
endres(at)gugw.tu-darmstadt.de

 

 

A A A | Drucken Drucken | Impressum | Sitemap | Suche | Webmail | FB2 | TU
zum Seitenanfangzum Seitenanfang